Schrift kleiner | größer

Ergebnisse der 1. regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung für Thüringen

Im September 2015 wurden Ergebnisse der 1. regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung (1. rBv) für Thüringen durch das Thüringer Landesamt für Statistik veröffentlicht. Die Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnungen sind Entscheidungsgrundlage für Planungen auf politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene unerlässlich. Daher beschloss die Thüringer Landesregierung am 3. November 2015, die Ergebnisse als maßgebliche Grundlage für langfristige Planungen der Landesbehörden festzulegen. 

Zusammengefasst zeigt sich, dass sich die demografischen Entwicklungstrends in Thüringen fortsetzen werden:

  • Weiterer Bevölkerungsrückgang um 281.700 Personen bis zum jahr 2035. 2035 werden dann noch ca. 1,88 Mio. Einwohner in Thürringen leben.
  • Sterbefallüberschuss bleibt zentrale Ursache für den anhaltenden Bevölkerungsrückgang.Auch die prognositzierten Wanderungsweinnen von ca. 15.000 Personen pro Jahr können die Lücke nicht schließen.
  • Bevölkerungswachstum wird für die kreisfreien Städte Erfurt, Weimar, Jena und Eisenach prognostiziert. Bei den Landkreisen werden der Kyffhäuserkreis und die östlich und südöstlich von Jena gelegenen Landkreise einen anhaltenden deutlichen Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen haben.
  • Weiter Ansteig der Menschen über 65 Jahre: Lag der Anteil der Personen über 65 Jahre an der Gesamtbevölkerung in 2014 noch bei 24 Prozent, wird er bis 2035 auf 34,4 Prozent ansteigen. Mehr als jeder dritte Thüringer gilt dann als Senior.
  • Der Anteil der Erwerbstätigen (Altersgruppe 20 bis 65 Jahre) wird hingegen zurückgehen: Lag dieser  2014 noch bei 60,4 Prozent, wird er bis zum Jahr 2035 um 11,2 Prozent auf 49,2 Prozent zurückgehen.
  • Der Anteil junger Menschen an der Gesamtbevölkerung wird bis zum Jahr 2035 leicht ansteigen. Waren 2014 noch 15,5 Prozent dieser Altersgruppe zuzuordnen, so steigt ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung bis zum Jahr 2035 um 0,9 Prozentpunkt auf 16,4 Prozent an.
  • Mit den skizzierten altersstrukturellen Veränderungen wird auch das Durchschnittsalter steigen: Von 46,9 Jahren in 2014 auf 49,9 Jahre bis 2035.

Detaillierte Informationen und Daten zur 1. rBv finden Sie auf den Seiten des Thüringer Landesamtes für Statistik.

Lokalhelden gesucht

Die Lokalhelden Gründerwerkstatt sucht junge Menschen, die sich ihren Traum erfüllen wollen.…

mehr…

Bundesinnenminister de…

Am 16. März 2017 findet in Berlin der Demografiegipfel der Bundesregierung unter Teilnahme der…

mehr…