Thüringer Zukunftspreis 2016 - Die Preisträger

Am 28. November 2016 wurde zum dritten mal der Thüringer Zukunftspreis an herausragende Projekte, Ideen und Konzepte zur Gestaltung des demografischen Wandels im Freistaat Thüringen verliehen.


Die Highlights des Thüringer Zukunftspreises 2016


Thüringer Zukunftspreis 2016 - 1. Platz

Den erste Platz beim Thüringer Zukunftspreis 2016 geht an das Haus für Kinder in Stiebritz, einer Grundschule mit integrierter Kita. Der vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft ausgelobte Preis ehrt Projekte, die sich in herausragender Form der demografischen Herausforderung stellen.

Das Haus für Kinder integriert eine Kindertagesstätte in eine Grundschule und folgt der Idee der Standortstärkung und Funktionsbündelung im ländlichen Raum. Das gemeindeübergreifende Projekt im Saale-Holzland-Kreis wird als Musterbeispiel für interkommunale Zusammenarbeit und damit als zukunftsweisend gelobt. Ministerpräsident Bodo Ramelow nannte das Haus für Kinder „ein gemeindeübergreifendes Projekt für die Zukunft des Saale-Holzland-Kreises, für die Zukunft der Region und des Freistaats. Der ‚Schul- und Kindergartenverbund‘ ist ein Musterbeispiel für interkommunale Zusammenarbeit. An einem Standort befindlich, wirkt er über die Gemeindegrenzen hinaus und ist dennoch gemeinsam finanziert durch alle umliegenden Gemeinden.“


Thüringer Zukunftspreis 2016 - 2. Platz

Der zweite Preis wird an das Konzept „Leih-Großeltern“ des Jenaer Vereins Tausend Taten verliehen. Es vermittelt ehrenamtliche Paten-Großeltern an Kinder, die nicht von den eigenen Großeltern betreut werden können. Dadurch erleichtert es jungen Familien den Alltag und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dabei profitieren die Kinder ebenso wie Seniorinnen und Senioren von der gemeinsam verbrachten Zeit.


Thüringer Zukunftspreis 2016 - 3. Platz

„Die eingereichten und ausgezeichneten Projekte zeigen: Die Thüringerinnen und Thüringer gestalten den demografischen Wandel aktiv und engagiert. Sie stellen sich den vielfältigen Herausforderungen der Entwicklung“, sagt Thüringens Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Klaus Sühl, zur heutigen Verleihung. „Ihr haupt- und ehrenamtlicher Einsatz zeigt: Der Wandel ist auch eine Chance“, so Sühl weiter.


Thüringer Zukunftspreis 2016 - Die Plätze 9 - 4

Die Plätze 9 - 4 beim Thüringer Zukunftspreis 2016 belegten die folgenden Projekte:


Hintergrundinformation

In 20 Jahren werden im Freistaat voraussichtlich mehr als 280.000 Einwohner weniger leben, da mehr Menschen sterben als geboren werden. Zudem wird der Altersdurchschnitt steigen. Der Zukunftspreis soll die Thüringerinnen und Thüringer ermutigen, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten.

Der Thüringer Zukunftspreis ist mit 22.500 Euro dotiert, 21 Projekte wurden in diesem Jahr eingereicht. Festredner bei der Verleihung sind Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und der Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Dr. Klaus Sühl.