Dialogforen im Rahmen der Studie „Vereinbarkeit von Sorgearbeit und Beruf als Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs – Familienfreundliches Thüringen“

Die Studie „Vereinbarkeit von Sorgearbeit und Beruf als Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs – Familienfreundliches Thüringen“ im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) in Kooperation mit dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) hat sich das Ziel gesetzt, die spezifischen Bedingungen der Vereinbarkeit von familiärer Sorgearbeit für pflegebedürftige Angehörige und Beruf in den vier Planungsregionen Thüringens zu untersuchen.

Dieses Thema spielt unter dem Blickwinkel der demografischen Veränderungen und der Fachkräftesicherung eine bedeutende Rolle.

Neben einer Vielzahl von Interviews, die das Zentrum für Sozialforschung Halle e. V. (ZSH) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit verschiedenen Akteuren durchgeführt hat, sollen nunmehr im Rahmen von vier Dialogforen in den Planungsregionen wichtige Aspekte des Themas Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf u. a. mit kommunalen, unternehmerischen und vereinbarkeitsunterstützenden Akteuren der Planungsregionen diskutiert werden.

Die Termine und Orte für die Dialogforen sind:

17.04.2018
Regionale Planungsstelle Nordthüringen
Am Petersenschacht 3
99706 Sondershausen

24.04.2018
Bürgerzentrum Bertha von Suttner
Straße der Einheit 27
99610 Sömmerda

08.05.2018
Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1
07545 Gera

06.06.2018
Congress Centrum Suhl
Friedrich-König-Straße 7
98527 Suhl

Im Ergebnis der Untersuchung und der Dialogforen sollen praxisorientierte und regionalspezifische Handlungsempfehlungen formuliert werden, welche die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf in der Kommune und in Unternehmen fördern sollen.

Zu diesen Handlungsfeldern gehören nach jetzigen Erkenntnissen betriebs- und familienunterstützende Angebote, vereinbarkeitsorientierte Maßnahmen bei der Fachkräftegewinnung und -sicherung sowie eine vereinbarkeitsfördernde öffentlich verantwortete Infrastruktur.