Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Thüringer:innen,

Das Warten hat ein Ende – die SADW-News sind wieder da! Mit neuem Namen und gleicher Qualität.

Diese Ausgabe hält für Sie eine bunte Mischung an Informationen aus den Rubriken Veranstaltungen und Termine, Förderung, Best Practice und Statstik bereit.

Es ist unser Anliegen, für Sie alle aktuellen Infos rund um das Thema demografischer Wandel zu bündeln und Sie an unserer täglichen Arbeit teilhaben zu lassen. Des Weiteren wollen wir Ihnen die Herausforderungen, aber vor allem die Gestaltungsmöglichkeiten der Folgen des demografischen Wandels aufzeigen. Denn nur gemeinsam und gut informiert, können wir unseren schönen Freistaat zukunftsfähig weiterentwickeln.

Zugleich richten wir den Blick auch über den Tellerrand der Landesgrenze hinaus. Wir berichten dabei, was es an Neuigkeiten nicht nur aus unserem Netzwerk, sondern auch auf Bundes- und europäischer Ebene gibt.

Haben Sie Anregungen oder eigene interessante Informationen zum Themenbereich demografischer Wandel, die sie gern mit anderen teilen möchten? Dann schreiben Sie uns an info@serviceagentur-demografie.de. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und versuchen Ihre Themen in der nächsten Ausgabe mit zu veröffentlichen.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Ihr Team der Serviceagentur Demografischer Wandel

 

SERVICEAGENTUR DEMOGRAFIE SERVICEAGENTUR DEMOGRAFIE
Trenner

VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

Gelungener Auftakt der Regionalkonferenzen 2021

Die diesjährige Veranstaltungsreihe widmet sich ganz dem Themenjahr 2021/2022 „Gesellschaft im Wandel – Daseinsvorsorge stärken“. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Serviceagentur Demografischer Wandel gemeinsam mit der Digitalagentur Thüringen und der Thüringer Landesgesellschaft drei digitale Regionalkonferenzen zum Thema "Mobiles Arbeiten auf dem Land – Wiederbelebung von Lost Places".

Der Auftakt der Konferenzreihe fand am 20. Juli 2021 statt und fokussierte den Osten von Thüringen. Gemeinsam diskutierten Vertreter:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft, wie Coworking-Spaces, aber auch andere dienstleistungsbezogene und ortsunabhängig leistbare Geschäftsmodelle helfen können, Lost Places im ländlichen Raum wiederzubeleben und welche Rolle Digitalisierung dabei spielt. Im Vorfeld der Konferenz wurden Telefoninterviews mit verschiedenen Akteur:innen geführt, um Bedarfe, Herausforderungen und Lösungsansätze zu identifizieren, die in der Veranstaltung aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Best-Practice-Beispiele aus Ostthüringen berichteten zudem von ihren Erfahrungen und zeigten ihre Entwicklungen auf. Wissenschaftliche Impulse zum Thema gaben Dr. Claudia Hille von der Fachhochschule Erfurt und Professor Elmar Hinz von der Hochschule Nordhausen. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Konferenz hatten die Teilnehmer:innen die Möglichkeit, sich an digitalen Informationsständen zu Fördermöglichkeiten, Netzwerken und Mitmachmöglichkeiten ausführlich zu informieren oder sich offen auszutauschen.

Fortgesetzt werden die Regionalkonferenzen im Herbst mit zwei weiteren digitalen Veranstaltungen in Nord- und Südwestthüringen.

 

WEITERLESEN WEITERLESEN
Trenner

FÖRDERUNG

Aufruf: Förderung von Projekten zur Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels in Thüringen für das Jahr 2022

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihren Projektideen für das kommende Jahr!

Auch 2022 unterstützt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft wieder beispielhafte Projekte, die sich mit der Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels in Thüringen auseinandersetzen. Ein Antrag zur Förderung im Jahr 2022 kann noch bis zum 30. September 2021 über die Serviceagentur Demografischer Wandel gestellt werden. Sie haben also jetzt noch die Gelegenheit, Ihre Anträge für das kommende Jahr 2022 bei uns einzureichen.

Gesucht werden innovative Ideen, die dazu beitragen, demografisch bedingte Veränderungen und Handlungserfordernisse aktiv zu gestalten und die Gegebenheiten vor Ort in angemessener Weise berücksichtigen. In die Projektentwicklung und Umsetzung soll ein möglichst breites Spektrum an Akteur:innen und Bürger:innen vor Ort eingebunden werden.

 

ZU DEN ANTRÄGEN ZU DEN ANTRÄGEN
Trenner

FÖRDERUNG

Zum ersten Bericht der Bundesregierung über das „Fördersystem für strukturschwache Regionen“

Im Januar 2020 trat das Gesamtdeutsche Fördersystem für strukturschwache Regionen, als ein Baustein zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“, in Kraft. Mit dem nun vorliegenden ersten Bericht der Bundesregierung zum Gesamtdeutschen Fördersystem für strukturschwache Regionen informiert die Bundesregierung über deren wirtschaftliche Lage und die derzeitigen Rahmenbedingungen der regionalen Entwicklung in Deutschland. Zudem gibt sie einen Überblick über die zahlreichen Förderaktivitäten des Bundes zur wirtschaftlichen Stärkung strukturschwacher Regionen.

Das primäre Anliegen der einzelnen Programme ist die gezielte Förderung und Unterstützung, die an die konkreten regionalen Bedarfe vor Ort angepasst sind. Im Bericht wird für jedes Förderprogramm sehr übersichtlich dargestellt, was gefördert wird, wer und wo in welcher Form gefördert wird und wer mögliche Ansprechpartner:innen sind.

Auf unserer Website finden Sie ausführliche Informationen zu ausgewählten Programmen, die für die Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels von besonderer Relevanz sind.

 

MEHR ZUM THEMA MEHR ZUM THEMA
Trenner

BEST PRACTICE

Anregungen zum Nachahmen

Die Best-Practice-Broschüre 2019 ist jetzt online

Seit 2016 fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) beispielhafte Projekte, die sich mit der Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels in Thüringen auseinandersetzen.

Die Broschüre gibt jährlich einen Überblick über die geförderten Projekte und soll mehr Menschen für weitere Maßnahmen in ihrer Region inspirieren. Auch im Jahr 2019 wurden wieder 21 Projekte gefördert, die in dieser Broschüre anschaulich beschrieben werden.

 

ZUR BROSCHÜRE ZUR BROSCHÜRE
Trenner

STATISTIK

Monatszahl: Juli

Geringe Zunahme von ausländischen Mitbürger:innen

Die Zahl ausländischer Personen in Thüringen ist im Jahr 2020 um 2,2 % bzw. 2.505 Personen gestiegen. Dies ist die niedrigste Zuwachsrate in Thüringen seit über 10 Jahren. Insgesamt lebten gemäß einer Auswertung des Ausländerzentralregisters am 31. Dezember 2020 117.130 ausländische Personen aus rund 150 Staaten im Freistaat Thüringen.

 

MEDIENINFORMATIONEN DES TLS MEDIENINFORMATIONEN DES TLS
Trenner
 
Impressum
 

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Serviceagentur Demografischer Wandel
Werner-Seelenbinder-Straße 8
99096 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 57-4191323
E-Mail: info@serviceagentur-demografie.de
Internet: www.serviceagentur-demografie.de

Vom Newsletter abmelden.