Demografie in Zahlen

Die Zahl ausländischer Personen in Thüringen ist im Jahr 2020 um 2,2 % bzw. 2.505 Personen gestiegen. Dies ist die niedrigste Zuwachsrate in Thüringen seit über 10 Jahren.

Weitere Informationen


113 Städte und Gemeinden in Thüringen können bis zum Jahr 2040 mit einer Zunahme der Zahl der unter 20-Jährigen rechnen.

Weitere Informationen


Im Jahr 2020 hatte mehr als die Hälfte aller Neugeborenen in Deutschland – 53 % – bereits Geschwister.

Weitere Informationen


Die Zahl der Sterbefälle in Thüringen lag im Februar 2021 um 7,2 % über dem durchschnittlichen Februar-Wert der Vorjahre (2017-2020) und war damit nur noch leicht erhöht.

Weitere Informationen


Zum Start des Schuljahres 2019/2020 wurden 18.430 Kinder in Thüringer Schulen eingeschult.

Weitere Informationen


Ende 2019 gab es im Freistaat 472.000 Ein-Personen-Haushalte und damit nahezu 10 % mehr als zehn Jahre zuvor.

Weitere Informationen


In Thüringen liegt die Vaterschaftsziffer – die durchschnittliche Kinderzahl je Mann – mit 1,29 im Jahr 2019 zusammen mit Sachsen-Anhalt am niedrigsten von allen Bundesländern in Deutschland.

Weitere Informationen


94.443 Kinder wurden Anfang des Jahres 2020 in Tagesseinrichtungen betreut. Die überwiegende Anzahl der Kinder (58 %) sind zwischen drei und sechs Jahre alt. Im vergangenen Jahrzehnt hat die Zahl der betreuten Kinder kontinuierlich zugenommen von unter 80.000 Kinder im Jahr 2008 bis heute nahezu 95.000 betreute Kinder.

Weitere Informationen


54.017 Personen sind im Jahr 2019 nach Thüringen gezogen. Demgegenüber standen nur 50.645 Fortzüge. Somit konnte Thüringen im vergangenen Jahr einen positiven Wanderungssaldo von fast 3.400 Personen verzeichnen.

Weitere Informationen


30,07 Jahre ist das Durchschnittsalter der Thüringer Mütter bei der Geburt ihrer Kinder. Damit liegt der Freistaat leicht unter dem gesamtdeutschen Wert von 31,3 Jahre.

Weitere Informationen


In Thüringen waren im Jahr 2018 13 % der Frauen zwischen 45 und 49 Jahren kinderlos. Das ist der niedrigste Wert unter den Ländern. Deutschlandweit bleibt hingegen etwa ein Fünftel aller Frauen eines Jahrgangs ohne leibliches Kind.

Weitere Informationen


Lebenserwartung in Thüringen steigt auf 83,02 Jahre bei den Mädchen und 77,44 Jahre bei den Jungen. Noch nie zuvor hatte ein neugeeborenes Kind rein rechnerisch so viele Lebensjahre zu erwarten.

Weitere Informationen


Am 1.3.2019 besuchten 95 762 Kinder in Thüringen im Alter von unter 14 Jahren eine der 1 328 Kindertageseinrichtungen oder wurden von den 305 Tagesmüttern und -vätern betreut.

Weitere Informationen


10.406 Ehen wurden in Thüringen im Jahr 2018 geschlossen. Das ist die höchste Zahl seit der Wiedervereinigung 1990. Gleichzeitig sank die Zahl der Scheidungen mit 3.535 auf den niedrigsten Wert seit 1995.

Weitere Informationen


Die Bevölkerung Deutschlands ist im Jahr 2018 um 227.000 Personen gewachsen. Zum Jahresende 2018 lebten damit 83,0 Millionen Menschen in Deutschland.

Weitere Informationen


Die Lebenserwartung der Deutschen steigt weiter. 77% der jetzt geborenen Mädchen haben gute Chancen 90 Jahre alt zu werden.

Weitere Informationen


Thüringen hat die vierthöchste Geburtenziffer aller Bundesländer. Im Schnitt bekommen Thürin­ger Frauen 1,66 Kinder. In den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und Sömmerda sind es sogar 1,92.

Weitere Informationen


508 Personen betrug der Wanderungsüberschuss in Thüringen im 3. Quartal 2018. Dabei fällt auf, dass Thüringen gegenüber dem Ausland einen Wanderungsüberschuss verzeichnen kann, während in die anderen Bundesländer mehr Menschen abwandern als von dort nach Thüringen ziehen.

Weitere Informationen


Im Jahr 2031 werden die erwerbsfähigen Personen (20 bis unter 65 Jahre) erstmals in der Minderheit der Bevölkerung sein.

Weitere Informationen


Die Lebenserwartung in Deutschland hat sich seit Ende des 19. Jahrhunderts mehr als verdoppelt. Unterschiede zwischen den Geschlechtern bestehen fort.

Weitere Informationen


30.108 Personen waren Ende 2015 im Freistaat in der Pflege beschäftigt

Weitere Informationen


75,1% ist die Betreuungsquote der unter 6-jährigen mit Stand vom 01.03.2018 im Freistaat

Weitere Informationen